Kanzlei

Wichtig für Mandanten

Der Anwalt ist zwar nach §1 der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) ein „unabhängiges Organ der Rechtspflege“, er ist aber zugleich auch der Interessenvertreter seiner Mandanten.

Damit ich Ihre Interessen wahrnehmen kann, ist es bereits bei der (telefonischen) Terminsvergabe zwingend notwendig, dass Sie unbedingt vorab auf laufende Fristen achten und mir beim ersten Gespräch und der Terminsvergabe mitteilen, insbesondere Widerspruchsfristen (z.B. bei Mahnbescheid oder bei Schreiben von Behörden) Klagefristen oder gerichtlich gesetzte Fristen.

Zu einer anwaltlichen Beratung sollten Sie nicht nur die für meine Bearbeitung notwendigen Unterlagen mitbringen, sondern auch einen Überblick über die Beweislage haben. In einigen Fällen kann ein berechtigter Anspruch nur deswegen nicht durchgesetzt werden, weil er nicht bewiesen werden kann.

Auch die für die anwaltliche Gebührenabrechnung notwendigen Unterlagen sollten Sie dabei haben (also die Versicherungsscheinnummer einer Rechtsschutzversicherung oder die Berechtigungsscheine für Beratungshilfe).
Falls Sie privat für meine Gebühren aufkommen, kann es sein, dass ich in einigen Fällen einen Vorschuss verlange.